Don't look back in anger - Der wirklich große Mützen-Jahresrückblick 2023

Don't look back in anger - Der wirklich große Mützen-Jahresrückblick 2023

Heftige Windböen, oft von vorn, manchmal fies von der Seite, hin und wieder auch fett mit Druck von hinten, nirgends ein windgeschützter Ort, um mal entspannt stehen zu bleiben – wenn man das Jahr 2023 mit einer Ausfahrt vergleicht, hat es ganz ordentlich gerappelt. Und der Blick auf den Tacho war zwischenzeitlich wenig erbaulich, trotz dauerhaft Druck auf dem Pedal ist man nicht so wirklich vorwärtsgekommen. Aber irgendwann hat sich alles ein wenig normalisiert, zum Ende darf man das Jahr nun als ganz ordentlich abhaken, was angesichts der Begleitumstände sicherlich mehr als gut ist.

Was war los im Kosmos Fahrrad?

Auf den durch Corona ausgelösten Fahrrad-Boom der letzten Jahre folgte 2023 eine merkwürdige Gemengelage, die Überangebote auf der einen Seite, Kaufzurückhaltung, Inflation und geschlossene Produktionsstätten auf der anderen zu einer komplizierten Marktsituation verdichtete. Dass am Ende auch die ganz Großen litten bzw. im Falle von Fahrrad.de, Wiggle, Chain-Reaction und SportScheck auf der Strecke blieben, löste bei uns keine Schadenfreude aus. Vielmehr bleibt zu hoffen, dass mehr und mehr Radfahrer*innen wieder die Vorzüge echter stationärer Händler schätzen lernen. Und dies nicht nur im Sinne „Ich will euch unterstützen und bring euch mein Fahrrad in den Service, damit ich kein schlechtes Gewissen habe, weil ich sonst alles im Netz kaufe.“

Keine Angst, wir ersparen euch die Strophe mit dem Rap auf das böse Internet, das alles zerstört, schließlich hängt auch unser Erfolg mit dem Netz zusammen. Unsere lokalen Aktivitäten werden dank Social Media überall sichtbar und erreichen euch, eine Community, die ebenso fahrradbegeistert ist wie wir. Euer positiver Zuspruch, euer Lob und natürlich auch die zahlreichen Einkäufe, die durch unsere Empfehlungen und Aktionen zustande gekommen sind, machen die Mütze möglich. Als Laden, aber auch mit allem, was neben dem Laden dazu gehört und die Mütze zu dem macht, was sie ist.

Nicht zu vergessen unsere Partner, die uns in diesen stürmischeren Zeiten zur Seite stehen, weil sie unser Engagement für das Fahrrad schätzen und wissen, dass bei uns der Begriff Leidenschaft mehr als eine platte Marketinghülse ist.

Ausfahrten gehen immer

Wir wollen uns erstmal an den positiven Dingen des Jahres 2023 erfreuen. Und da darf man getrost die Ausfahrten der Frauenbewegung Rennrad nennen, die im März gemeinsam mit Iris Slappendel zur Frauenausfahrt im Rahmen der Cyclingworld einluden und ab April jeden Dienstagabend um 18:00 Uhr an der Mütze starteten. Das stattliche Orga-Team, ein Zusammenschluss aus Fahrerinnen der Teams Dixsept, Cycling Club Düsseldorf, Café Cycle Club und der Mütze hat es geschafft, mit Kontinuität und entspannt-positiver Atmosphäre wöchentlich ein beeindruckendes Peloton auf die Räder zu stellen, das mit großem Spaß die Wirtschaftswege und Kreisstraßen rund um Düsseldorf erobert hat. Der Name Good Time Tuesday passte perfekt, beim Sichten der Social Media Aktivitäten springt die gute Laune sofort über. In den Wintermonaten hält ein Mix aus Online-Rides und zwei-wöchentlichen Samstagsrunden die gebildete Bande zusammen, bevor der Turnus im Frühling des nächsten Jahres wieder auf die liebgewonnene Dienstagrunde umgestellt wird.

 

Die wöchentliche Sommer-Mützenausfahrt ist 2023 vom Mittwoch auf den Freitag umgezogen. Unter dem Disco-Slogan #thankgoditsfriday haben wir unsere entspannte Runde für die Mützen-Community fortgesetzt, charmanterweise mit so viel Erfolg, dass wir Mitte des Jahres gezwungen waren, die Anzahl an verfügbaren Tickets zu reduzieren und die Gruppe zu verkleinern. Zur 2024er Saison werden wir uns im Team mit unseren Guides Gedanken machen, wie wir angesichts der Nachfrage ein flexibles System schaffen können, dass alle Aspekte unter einen Hut bringt. Uns ist wichtig, dass der offene Charakter der Ausfahrten bestehen bleibt, dass Gäste und Neueinsteiger*innen sich wohl fühlen, aber uns ist auch wichtig, dass unser Freundeskreis, unsere Community immer einen Platz im Peloton findet. Etwas mehr Verbindlichkeit, etwas mehr regelmäßige Teilnehmer*innen, etwas mehr feste Gruppe, etwas weniger Anonymität tun der Serie sicher gut und geben gerade Neueinsteiger*innen viel mehr Halt und Orientierung, wenn sie sich uns anschließen möchten. Die Entwicklung im regelmäßig zusammenkommenden Peloton ist ja auch ein Punkt, der in den Zeiten vor Corona allen viel Spaß gemacht hat. 

Schön zu sehen war 2023, dass sich ein kleines Team an festen Mützen-Guides um Andi etabliert hat, dass in diesem Jahr viele Ausfahrten erst möglich gemacht hat. Es war und ist zwingend nötig, das Engagement auf mehr Schultern zu verteilen, wir freuen uns, wenn diese Entwicklung 2024 weiter geht und wir noch ein paar Unterstützer dazu bekommen. Nur dann werden wir auch 2024 ein breites Angebot an regelmäßigen Ausfahrten anbieten können. 

Aktuell sind wir sonntags im Rahmen der neu betitelten Winterschmuddelparade unterwegs. Auch wenn sich das Wetter in diesem Jahr gerne am oben beschriebenen Bild der stürmischen Runde orientiert, so können wir nicht behaupten, dass der Spaß auf der Strecke geblieben ist. Im Winter hat sich eine feste Crew etabliert, die regelmäßig am Start ist, was sicherlich auch für die positive Stimmung verantwortlich ist. Und die kleine Neuerung, jeweils die erste WSP des Monats als Gravelausfahrt zu organisieren, hat frischen Rückenwind in die gesamte Reihe gebracht. 

Seit einigen Wochen bereitet unser Freund Roddy eine weitere regelmäßige Tour vor. Unter dem Titel „Millionäre und Taugenichtse“ startet bei uns ab Januar 2024 eine feste wöchentliche Runde für alle, die Tagesfreizeit mitbringen, ob als Privatier*in, Freiberufler*in, Schicht - oder flexible/r Home-Office-Arbeiter*in oder aus welchem Grund auch immer. Details über Wegstrecke, Geschwindigkeit und mehr findet ihr bei Strava, schreibt uns bei Interesse eine Mail mit Betreff „Millionäre und Taugenichtse“ an info (at) schickemuetze.de, dann wird Roddy euch gerne einladen.

Neben unseren festen wöchentlichen Ausfahrten haben wir auch 2023 wieder eine beachtliche Anzahl an Rides mit unseren Freunden und Partnern organisiert. Im Rahmen der Cyclingworld mit Café Du Cycliste und Ritchey, mit dem Pari Souplesse Club und Schwalbe im Juli und September, dazu Ausfahrten im Rahmen von Rund um die Kö mit IRIS und ein Night-Ride mit vielen Partnern im Rahmen von Querfeldrhein - wir waren einige Mal unterwegs. 

Team Dixsept Charity Ride 

Anfang Mai lud das Team Dixsept zu einem Charity-Ride mit den Partnern Bulle, Schvarz Kaffee, Weird Space und unserer Wenigkeit ein. Wir durften ein wenig bei Orga und Marketing helfen, waren Start und Zielpunkt und haben uns gefreut, dass am Ende die Düsseldorfer Flüchtlingsinitiative Stay einen Scheck von € 3000,- in den Händen halten konnte. Die Resonanz auf den Tag war nur positiv, die Teilnehmer*innen hatten Spaß und werden sich lange an ihrer exklusiven Mütze erfreuen, die es für alle Fahrer*innen gab. Schauen wir mal, ob aus der Idee nicht eine regelmäßige Veranstaltung erwächst. Wir hätten nichts dagegen. 

 

düsseldorf300

Nach drei Jahren Pause wurde 2023 endlich wieder die Langstreckenrunde düsseldorf300 reanimiert, die wir als Partner des Cycling Club Düsseldorf ein wenig mit unserem Spirit und Einsatz unterstützen konnten. Auch wenn man im Vorfeld davon ausgeht, dass Anfang Juli das Wetter bei einem solchen Event mitspielt, so mussten wir doch bis zuletzt bangen, ob die zahlreichen Fahrer*innen auf die Reise gehen können, Sturm- und Unwetterwarnungen ließen uns noch am Vortag zweifeln.

Der Veranstaltungstag brachte dann wettermäßig so ziemlich alles auf, was in Mitteleuropa im Juli möglich ist: Sonne, Hitze, Sturm, Gewitter, Tropen-kompatible Regenfälle und einen Temperatursturz von 14°. Dass sich nach Absolvieren der 200 oder 300 Kilometer langen Strecke nahezu alle Teilnehmer*innen im Anschluss zur Pasta-Salat-Party im Hof der Mütze einfanden, war mehr als beeindruckend. Und sicherlich ein strammes Argument dafür, nicht wieder so lange bis zu einer Wiederholung zu warten.

Die Klassikerausfahrt ist wieder da

Eine weitere Renaissance erlebte die Keimzelle der Mütze, die Klassikerausfahrt. Während wir in den letzten Jahren selten dazu gekommen sind, unsere Unterrohrschalthebelboliden zu bewegen, so hat Volker bereits im Rahmen der Cyclingworld bei bescheidenem Wetter die Klassikerausfahrt wieder zum Leben erweckt. Im Rahmen von Rund um die Kö folgte schließlich mit Partner Brooks eine ebenfalls leicht verregnete Ausgabe, die allerdings Dank eines Besuchs samt leckerer Pasta bei Helge Achenbachs Culture without Borders e.V. und einer ausgiebigen Führung durch den Chef himself Kult-Charakter für alle Teilnehmer hatte. Hier deutet sich für 2024 eine Fortführung der Aktivitäten an, da sich auch ein Kreis von Interessierten findet, der Lust hat, den Stahlrennern mit Unterrohrschalthebeln wieder Leben einzuhauchen. Bereits in den letzten Jahren kamen immer wieder Gedanken an einen Düsseldorfer Teilemarkt im Sinne der Rommerskirchener Rennradbörse auf, vielleicht gerät da im kommenden Jahr etwas in Bewegung.

Wir fahren für World Bicycle Relief

Die unterschiedlichen Ausfahrten haben 2023 nicht nur zahlreichen Fahrer*innen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, sondern World Bicycle Relief eine kleine Unterstützung zukommen lassen. Mit dem gespendeten Geld werden Räder finanziert, die Leben verändern. Mehr zum Thema hier auf der Website des WBR.

Düsseldorfer Radsport

Mit Rund um die Kö und Querfeldrhein hat die Stadt Düsseldorf mittlerweile zwei stattliche Veranstaltungen zum Thema Radsport, die weit über die Stadtgrenzen hinaus Wellen schlagen. Das Rennen auf der Königsallee gilt zumindest in NRW mittlerweile als Vorbild, was die Verknüpfung von ambitioniertem und organisiertem Radsport, Mitmachevents für alle, Kinder- und Jugendformate sowie einem familientauglichen Rahmenprogramm inklusive Ausstellern, Foodtrucks und musikalischer Begleitung angeht.

Rund um die Kö erreicht Zuschauer*innen, macht Sportler*innen Spaß, darf sich über Partnerschaften zu lokalen und überregionalen Sponsoren freuen, die mit dem Kö-Rennen eine zeitgemäße Veranstaltung an einem spannenden Ort verbinden. Man kann sicherlich trefflich darüber streiten, inwieweit wir als Mütze für diese Veränderungen verantwortlich sind, man kann auch darüber streiten, was das der Mütze überhaupt bringt. Aber man kann sicherlich nicht in Frage stellen, dass sich Rund um die Kö seit 2016 positiv entwickelt hat und eine Bedeutung für die Radsportkultur der Stadt Düsseldorf und der weiteren Umgebung hat.

Wir freuen uns, dass zahlreiche unserer Partner in den letzten Jahren geholfen haben, diese Veränderungen auf den Weg zu bringen. Und wir hoffen, dass Rund um die Kö 2024 einen weiteren Schritt gehen kann und nicht ausschließlich auf der Selbstausbeutung und dem positiven Wahnsinn einiger Überzeugungstäter*innen fußt, sondern Rahmenbedingungen geschaffen werden, die zumindest eine Aufwandsentschädigung der professionellen Strukturen gewährleistet.

Während Rund um die Kö seit seiner Gründung 1968 schon einige Stürme und Veränderungen überstanden hat, so ist Querfeldrhein mit seiner dreijährigen Historie sicherlich noch immer ein blutiger Neuling. Und doch hat es die zweitägige Veranstaltung auf der Grafenberger Rennbahn aufs Podium der deutschen Cross- und Gravelveranstaltungen geschafft. Wir waren von Beginn an dabei, waren einer der Auslöser für ein solches Event in unserer Heimatstadt. Das Orga-Team hier war von Beginn an professionell aufgestellt, was auch zu der rasanten Entwicklung innerhalb der letzten drei Jahre geführt hat. Doch die Professionalität läuft weitestgehend unter Ehrenamt, ein Umstand, den niemand auf Dauer erwarten kann und der sich in unseren Augen ändern muss.

Die Stadt Düsseldorf muss sich fragen, ob eine solche aus einer Grassroot-Bewegung entstandene Veranstaltung mit ihrer Strahlwirkung eine Bereicherung für die Stadt darstellt und sollte, falls diese Frage positiv beantwortet wird, wörtlich gemeint Mittel und Wege zur Verfügung stellen, um weitere Schritte zu ermöglichen. Ganz deutlich: wir sprechen hier nicht von überzogenen Summen, sondern von angemessenen Mitteln.   

Kommen wir zum Laden!

Wir haben im vergangenen Jahr mehr als achtzig individuelle Rad-Aufbauten für unsere Kunden umgesetzt, vom leichten Hi-End-Carbon-Rennboliden mit elektrischer Schaltung über das leichte Gravelbike mit hochwertigem Stahlrahmen für die schnelle Off-Road-Runde bis zum sportlichen Reise-Renner aka Randonneur für das große Abenteuer auf zwei Rädern. In diesen Rädern steckt unser KnowHow und unsere Überzeugung, daher ist diese Anzahl ein großer Vertrauensbeweis in unsere Arbeit. Einige Beispiele findet ihr in der Galerie im Anschluss an den Artikel.

Doch nicht nur unsere individuellen Lösungen waren gefragt, unsere Auswahl an Kompletträdern der sportlichen Art hat viele Kundinnen und Kunden glücklich gemacht. Dass aufgrund der Marktlage auch weit unter € 2000,- ein ordentlicher Start ins Abenteuer Gravelbike möglich ist, hat auch in diesem Jahr wieder viele Neueinsteiger*innen zum Radsport gebracht.

Unser Kernsortiment hat sich 2023 wenig verändert, einfach weil wir mit den Marken, mit denen wir arbeiten, sehr zufrieden sind. Praxis ist oftmals der beste Ratgeber, die Resonanz auf unsere Produktauswahl kommt oft genug unmittelbar bei unseren Ausfahrten, wenn unsere Kunden mit den Sachen unterwegs sind. Wir lassen uns immer weiter inspirieren, sind auf Messen unterwegs, schauen nach neuen, spannenden Produkten. Und es bleibt uns wichtig, neben unseren Rädern ein breites und hochwertiges Sortiment an Bekleidung, Helme, Schuhe und Accessoires anzubieten, dass uns und unsere Kunden begeistert. Gerne und oft abseits der ausgetretenen Wege.

Neu gestartet ist in diesem Jahr unser Online-Shop. Klein, fein und zuverlässig versorgt er unsere Freundinnen und Freunde, die nicht in und um Düsseldorf leben mit Mützen-Artikeln und einigen weiteren ausgesuchten Kleinigkeiten. Im Dezember sind einige neue Sachen eingestellt worden, ihr könnt daher auf unser gesamtes Merch-Sortiment zugreifen. Nun tut es auch. 😊  

Was war noch?

Wir freuen uns darüber, 2023 mit Nils und MotivAktiv unseren perfekten Partner für das Thema Bikefitting gefunden zu haben. Die Resonanz auf Nils Arbeit ist großartig und erweitert bei allem Selbstvertrauen in unseren Blick auf Geometrie und Rahmengrößen unsere Kompetenzen massiv. Im Spätherbst dieses Jahres haben wir unser gemeinsames Bikefitting-Ladenlokal auf der Oststraße 20 bezogen und dort erste Schritte gemacht. In den nächsten Wochen des neuen Jahres werden sich die Öffnungszeiten des Ladens ausweiten und wir werden dort ein umfangreiches und hochwertiges Sortiment an Radschuhen anbieten. Ohne unser Sortiment in unserem Stammladen zu schmälern. Dank des Bikefittings kann auch das Thema Maßrahmen bei uns zukünftig eine andere Rolle spielen, hier bieten die zusätzlichen Räumlichkeiten und Nils Arbeit mehr Möglichkeiten.

 

Und noch was ganz Lokales: wir ziehen die Mütze und werfen sie mit einem lauten Yee-Haw in den Himmel angesichts des Teams der Düsseldorf-Cowboys, die 2023 bei ihren ersten Starts in Sachen Radsport ganz ordentlich für Furore gesorgt haben. Platz 2 bei den Düsseldorfer Stadtmeisterschaften und Platz 1 bei der Cross-Staffel im Rahmen von Querfeldrhein sind eine ziemliche Hausnummer. Uns hat's mächtig gefreut, dass das Team in den bunten Farben der Mütze unterwegs ist. Und wir sind gespannt, wo eure Reise 2024 hin geht. 

2024 werden wir zehn Jahre alt. Da ist sicherlich auch mal Zeit für einen ausführlichen Blick zurück. Jetzt blicken wir erstmal nach vorn. Und freuen uns auf 2024. 

Euch allen einen tollen Start ins neue Jahr!

Eure Mütze

← Alter Post


1 Kommentar

  • Marco ( Gravel Bike Germany) am

    Euch alles Gute und Gesundheit fürs neue Jahr! Wir sehen uns bald wieder! 🤟🏻

Kommentieren