Eifelschottern 2018 – Mit Mütze und Profil

Die Mütze fährt in die Eifel. Zum Schottern. Oder Graveln, wie das sonst heisst. Und ihr könnt uns begleiten. Bei unserem dritten Besuch beim BSV Profil Hürtgenwald mit unseren Freunden Kurt und Armin.

Unser erster Besuch in der Eifel stand 2015 noch deutlicher unter dem Banner unserer geliebten Klassikerausfahrt. Die Strecke unseres Freundes Kurt hätte damals lediglich einen Pflog mit dem Schild “L’Eroica” benötigt und hätte die Grundlage für eine perfekte deutsche Ausgabe der italienischen Heldenrunde abgeben können. Bedingt durch den Start der Tour de France in unserer Heimatstadt haben wir seinerzeit unser durchaus vorhandenes Engagement in der Richtung beendet. Die deutsche L’Eroica hat ja bekanntlich ihr Zuhause im Rheingau gefunden, die erste Ausgabe ging 2018 über die Bühne, weitere werden folgen.

Beim zweiten Besuch 2017 eilte der Mütze in der Eifel noch der Ruf der Klassiker-Mannschaft voraus und animierte zwei Mitglieder des Profil Hürtgenwald dazu, uns mit klassischem Gerät inklusive Weinmann 500 Bremsen und 48-24 als Bergübersetzung zu zeigen, wie man die Eifellandschaft mit ollem Geröhr und ordentlich Kawumms bezwingen kann. Wir waren schwer beeindruckt, sowohl bei den Rampen als auch bei den Abfahrten. Die meisten aus Düsseldorf angereisten waren seinerzeit schon auf modernen Geröhr unterwegs, wobei die Liebe zu Stahl bei uns ja größtenteils geblieben ist, nur wurde der alte Klassiker mit 28er Reifen und Felgenbremse vom modernen Klassiker wie Ritchey SwissCross oder Outback mit Disc abgelöst.

Die Eifel-Strecke hat sich von 2015 zu 2017 auch etwas gewandelt, weil wir oder besser Kurt und Armin vom BSV auf unseren Wunsch alles noch etwas mehr in Richtung Crosser geschoben haben. Der Untergrund wurde noch einen Hauch rauer, es kam etwas mehr Wald dazu und die Asphalt-Abschnitte wurden reduziert.

In diesem Jahr erwartet uns somit die Strecke von 2017, 66 Kilometer mit 1290 Höhenmetern. Fünfzehn Kilometer vorm Ziel wartet ein echter Klopper, für normal Sterbliche ist das Ziel, nicht vom Rad zu müssen. Danach gibt es eine Abkürzung für alle, die an dem Tag genug Eifel erlebt haben, der Rest nimmt noch einen kleinen Schlenker mit ein paar kleinen Hügeln und einem Besuch beim Kartoffelbaum mit.

Gefahren werden kann allein, in Kleingruppen mit Freunden oder im Rahmen einen größeren Gruppe, dies bleibt euch allen überlassen. Erfahrungsgemäß machen solche ambitionierten Tripps ja auch besonders viel Spaß, wenn man sie in der Gruppe erlebt. Und der Spaß soll im Vordergrund stehen, Zeiten werden keine genommen.

Bitte steckt euch ein Mini-Tool, ein paar Schläuche, ein paar Riegel, ausreichend Wasser und alles andere, dass ihr zum Überleben in der tiefsten Wildnis der Eifel benötigt, ein. Unterwegs gibt es keine Verpflegungsstation, die 66 Kilometer müssen wir so überstehen.

Wichtig ist sowohl Rücksicht aufeinander als auch gegenüber allen Passanten, deren Wege wir kreuzen. Genau wie bei unserer Düsseldorfer Veranstaltung “Schotter, Kies & Moos” Anfang September möchten wir bei Spaziergängern, Wanderern und Hundebesitzern einen netten und entspannten Eindruck hinterlassen.

Morgens vorm Start erwartet euch im Vereinsheim der Germainia Vossenack ein kräftiger Eifelkaffee, nach der Rückkehr wird uns Profil Hürtgenwald mit einer leckeren Suppe empfangen. Die Duschen im Vereinsheim stehen zur Verfügung, die Räder können dort auch gesäubert werden.

Bisher sehen die Wetterprognosen großartig aus, wenn es so bleibt dürfen wir mit Sonnenschein und trockenen Böden rechnen.

Leider waren wir vom Termin im Oktober nicht sehr flexibel, daher gehen wir mit dem Eifelschottern als drittes Gravel-Event am Wochenende ins Rennen. Yorit Kluitmans nicht minder schöner Pathfinder Giro, den wir im letzten Jahr selbst mit großer Begeisterung gefahren sind, startet am Sonntag am Velosoof in Endhoven, dazu findet in diesem Jahr am kommenden Samstag das Debüt des “Toros de Gravel” auf der allerliebsten Mittelmeerinsel der Deutschen statt. Wir hoffen, dass wir 2019 da bessere Lösungen finden.

Die limitierten Tickets und Details zum Treffpunkt unseres Eifelschottern erhaltet ihr für € 15,- hier bei Eventbrite.

Wir danken Biehler, Wahoo und Ritchey für ihre Unterstützung, die solche Events möglich macht.