Die Mütze und die merkwürdigen Zeiten von Corona

Auch wenn wir es in den sogenannten Lockdown-Wochen geschafft haben, in einer kreativen Kombination von Abholservice, Beratung am Telefon, ausgiebigen Mails und kurzen Gesprächen vor der Tür einen grundlegenden Service der Mütze aufrecht zu halten, so freuen wir uns doch sehr darauf, euch ab morgen, Montag den 20. April 2020 ab 11 Uhr wieder in der Mütze, im Laden selbst, begrüßen zu dürfen. Zwar wird sich der Alltag auf unserem Hinterhof nicht auf dem Stand der Vor-Corona-Zeit bewegen, aber wir werden in einem Zusammenspiel aus der gebotenen Distanz und den Möglichkeiten, die wir vor Ort haben, eine Atmosphäre schaffen, in der wir uns wohl fühlen, arbeiten und bestmöglich für euch da sein können.

Da das Café weiter geschlossen bleiben muss, lassen wir die vordere Tür zu und öffnen die hintere Tür, unseren Werkstatteingang. Wir werden dafür sorgen, dass ihr als Besucher ausreichend Raum in der Mütze habt, der Zugang wird bei zu viel Andrang geregelt.

Wenn ihr Zugriff auf eine echte oder eine improvisierte Schutzmaske habt, so freuen wir uns, wenn ihr sie im Laden tragt. Klar kennen wir die kontroversen Diskussionen über den Nutzen, aber eine Maske ist wahrscheinlich besser als keine Maske. Seid so gut und respektiert bitte den Abstand von ca. 2 Metern, zu uns und allen anderen Kunden. Wir haben in der Mütze Platz geschaffen, damit ihr euch auch aus dem Weg gehen könnt. Am Eingang besteht die Möglichkeit, sich die Hände zu desinfizieren, nutzt sie.

Wir arbeiten seit geraumer Zeit in zwei getrennten Teams, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren. Im Wechselspiel ist immer ein Team im Laden, während das andere im Homeoffice unterstützend arbeitet. Ihr könnt aktuell aktiv helfen, den Laden etwas zu entlasten, verzichtet auf einen Anruf und sendet uns stattdessen eure Anfragen per Email an die info (at) schickemuetze (punkt) de. Je seltener die Kollegen im Laden ans Telefon müssen, desto schneller können Räder aufgebaut oder repariert werden. Gleiches gilt für Aufbauanfragen oder die Konzeption eures Wunschrads. Wenn ihr eine Mail mit Telefonnummer sendet, rufen wir gerne aus dem Homeoffice zurück und versuchen euch zu helfen.

Noch ein kleiner Hinweis zu Mail: ja, es gibt moderne Möglichkeiten der Kommunikationskultur. Da haben wir auch keine Angst vor. Aber die permanente Hab-Acht-Stellung bei den Kanälen Facebook, Instagram, Whattsapp, Strava oder in der Kommentarfunktion unserer Website kostet viel Aufmerksamkeit und macht viele Mechanismen unseres internen Austausches unnötig kompliziert. Daher: EMail.

Auch wenn die Arbeit für uns in zwei getrennten Teams deutlich schwieriger geworden ist, so versuchen wir im Zuge unserer Möglichkeiten alles zu realisieren. Um das zu schaffen hilft uns der Support unserer Partner. Viele Firmen sind selbst arg betroffen, mussten auch Strukturen und sich selbst neu erfinden, und bieten trotzdem Hilfe an.

So haben die Kollegen von Biehler Cycling unter dem Namen Support your local dealer eine Hilfsaktion für unabhängige Läden ins Leben gerufen, bei der Trikots online über Biehler verkauft werden und die Läden daran mitverdienen. Die Trikots wurden von Biehler gestaltet, natürlich mit den Stilelementen der Läden, werden nach der Bestellung im Werk in Deutschland gefertigt und anschließend an euch verschickt. Wir sind mit der Mütze als erster deutscher Laden im europäischen Pool mit dabei. Neugierig? Hier gibt es sie zu kaufen.

Es gibt noch viele andere Ansätze, über die wir gerade mit unseren Partnern diskutieren, die Neuigkeiten werden wir euch mitteilen. Und natürlich machen wir uns viele Gedanken über unsere Veranstaltungen.

Eigentlich würden wir ja jeden Mittwoch um 6 gemeinsam vom Hof rollen, aber Gruppenausfahrten sind derzeit kein Thema. Was unser Engagement rund um alle möglichen und unmöglichen Veranstaltungen angeht, so ist nur klar, dass derzeit alles unsicher ist. Prognosen abzugeben, wäre nicht seriös, daher halten wir uns zurück. Schließlich merken wir ja alle, wie schnell manche Entscheidungen in dieser Krise getroffen werden müssen. Wir bitten euch alle um Verständnis, wenn vieles auch in den nächsten Wochen unklar bleibt. Uns ist enorm wichtig, bei aller Liebe und Leidenschaft für jede unserer Veranstaltungen immer verantwortungsvoll und im Sinne aller Beteiligten zu handeln. Und wir werden versuchen immer Lösungen zu finden, die für alle Beteiligten tragfähig sind.

Bis hierhin sagen wir erstmal Danke. An euch alle, die ihr uns in diesen Wochen mit Verständnis begleitet, bei uns Sachen abgeholt habt oder eure Räder zu uns bringt. Wir sind froh, Teil einer solchen Community zu sein. Wenn dieser Albtraum einmal ein Ende hat, werden wir ein paar Getränke auf den Hof der Mütze rollen und euch einladen. Wir setzen uns zusammen, feiern das Leben und den Radsport. Und freuen uns auf die gemeinsamen Ausfahrten, die kommen werden. Mit euch.

Fahrt Rad. Und bleibt gesund. Oder wie die Frankfurter Kollegen von Guilty76 sagen würden: Bleibt stabil.

Und ganz wichtig: #bildetantikörper

Eure Mützencrew

Danke für euer Verständnis.

Mützenzeiten während Corona:

Montag bis Freitag 11:00 bis 18:00 Uhr.

Samstag: 11:00 bis 16:00 Uhr.